Zum Bericht in der Schwäbischen Post vom 27.7.2021
folgende Stellungnahme:

Daimler wird 100% elektrisch – Auswirkungen auf die B29neu?

„Der Wendepunkt rückt näher, und wir werden bereit sein, wenn die Märkte bis zum Ende des Jahrzehnts vollständig auf Elektroautos umstellen.“ Daimler will, „wo immer die Marktbedingungen es zulassen“ rein elektrisch werden und „China soll eine Schlüsselrolle bei der beschleunigten Elektrostrategie von Mercedes-Benz spielen“, so Daimler-Chef Ola Källenius im Rahmen eines Investorentags*1. E-Autos alleine sind jedoch nicht der nachhaltigste Weg – aber sie sind der Weg hin zum Autonomen Fahren. In 43 Städte und Gemeinden laufen bereits autonome Shuttlebus-Projekte*2. So startet der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) mit dem EasyMile EZ 10 (Gen. 2)*3, einem 12 sitzigen Kleinbus, Feldversuche in der Stadt Mohnheim. Andere versuchen sich mit dem Navy Arma*4. Der ländliche Raum steht ganz besonders im Blickpunkt. Führerlose e-Kleinbusse stehen nicht wie Verbrenner-PKW die meiste Zeit herum, sondern fahren 24/7. Was das bedeutet, ist auch klar: Arbeitsplätze werden in der Herstellung und der Wartung  von Verbrennern wegfallen. Elektroautos wie der TESLA haben kein Wartungsheft. Wartung gibt es beim e-Auto kaum. Das jährliche Geschenk von 300-500 € für e-Auto-Besitzer, bereitet dem KFZ-Gewerbe Schmerzen. Deshalb muss jetzt Schluss sein mit der Hoffnung auf alternative Treibstoffe wie synthetische Kraftstoffe. Der Wandel kommt und darf nicht mehr vernebelt werden. In den Umbau, in die Umschulung und Fortbildung der KZF- und Zuliefer-Branche sind die Energie und die Gelder zu stecken. Zu viele Jahre sind mit Betrug, Verschleierung und Falschinformation verstrichen. Die Industrie und das Handwerk braucht Verlässlichkeit. Und so ganz nebenbei hilft es uns auch im Kampf gegen den Klimawandel, wenn weniger Fahrzeuge, weniger Straßen und freiwerdender Parkraum Platz macht für nachhaltige Alternativen. Im Oktober 2020 veröffentlichten wir auf unserer Website im Vorschlag 10*5 eine Alternative zum Ausbau der B29neu auf der Basis des autonomen Fahrens. Peter Kuch, Sprecher der BI B29-laermschutz-westhausen.de

*1: https://www.electrive.net/2021/07/22/daimler-will-ab-2025-nur-noch-elektro-plattformen-einfuehren/

*2: https://www.vdv.de/liste-autonome-shuttle-bus-projekte.aspx

*3 https://easymile.com/vehicle-solutions/ez10-passenger-shuttle

*4 https://navya.tech/en/solutions/moving-people/self-driving-shuttle-for-passenger-transportation/

*5 https://b29-laermschutz-westhausen.de/b29-heute/vorschlag-10-vermeidung-berufs-pendlerverkehr

 

0 0 votes
Wie gefällt Ihnen dieser Vorschlag?
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Bürgerinitiative B29 Lärmschutz Westhausen
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x